Welche Flasche soll es sein?

wein-als-investition

Noch nicht lange ist es her, als unser WeinOnkel-Wein aus dem Tessin bei uns in Seewen eingetroffen ist. Jetzt schlummert er in aller Ruhe in unseren von Hand hergestellten Barriques und entwickelt da gemächlich sein volles Potential. Übrigens: unter uns befinden sich einige frischgebackene Küfer-Experten. Herzlichen Dank für Euren Besuch in Seewen und eure tatkräftige Unterstützung in der Küferei. 

Aber: Nur, weil der Wein jetzt ruhen darf, ist bei uns noch lange nicht zurücklehnen angesagt. Bis der Wein vom Fass in die Flasche kommt, dauert es zwar noch eine ganze Weile. Trotzdem steht eine Entscheidung an. Und zwar, muss entschieden werden, in welcher Flasche unser Wein sein neues Zuhause finden wird.

Hier ein paar Infos zu Weinflaschen: 

Wir nehmen sie als Selbstverständlichkeit zur Hand, öffnen sie, leeren sie und werfen sie ins Altglas – die Weinflasche. Selten fragen wir uns, woher sie stammt, wer sie erfunden hat, warum sie gerade diese Form oder Farbe hat. 

Die ersten Weinflaschen sind um die Zeitwende in Rom entstanden. Nur sehr langsam wurden die damals mundgeblasenen und entsprechend teuren Flaschen zum alltäglichen Gebrauchsgut. Heute ist die Wahl des Flaschentyps nebst Etikette, Kapsel und Verschluss ein wichtiges Element, das uns Geniesserinnen und Geniesser zu einem Wein hinzieht.

Bordeauxflasche 

Die Bordeauxflasche gehört zu den Klassikern unter den Weinflaschenformen. Sie ist leicht an ihren hohen Schultern zu erkennen, ist besonders stabil und lässt sich platzsparend stapeln. Der Flaschenkörper ist gerade bzw. zylindrisch, kann aber auch leicht konisch geformt sein. Sie ist die Flasche für die berühmten Cuvées aus dem Bordeaux-Gebiet, hat sich jedoch inzwischen weltweit auch für andere Weine durchgesetzt. 

Burgunderflasche

Auch die Burgunderflasche steht mit ihrem Namen in erster Linie für die Weine aus der berühmten Weinregion. Die fliessend abfallenden Schultern verleihen ihr eine ganz besondere Eleganz. Nebst den grossen Burgunderweinen werden in ihr auch Chardonnay-, Beaujolais-, Barbaresco- und beispielsweise Barolo-Weine präsentiert. Sie ist weltweit fast ebenso stark verbreitet wie die Bordeauxflasche. 

Nebst den beiden Klassikern gibt’s auch noch die schlanke Schlegel- oder Rheinweinflasche, welche häufig im Rheinland eingesetzt wird. Die dickwandige Champagnerflasche ist die klassische Flasche für alle Schaumweine. Die Wölbung im Boden verteilt den Druck gleichmässig auf die Seitenwände.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.