Soll es ein Spanier werden?

Abstimmung_Spanien_WeinOnkel_V2

esSpanien - La Furia Roja

“La Furia Roja” (die rote Furie):  So nennt man Spaniens Fussball-Nationalmanschaft. Wegen ihrer roten Trikots – und wegen ihres leidenschaftlichen Spiels. Und genauso wie Spaniens Fussball-Team begeistern auch Spaniens Weine: rote Farbe, furioser Auftritt.

Doch das war nicht immer so. Mit seinen über 1 Mio. Hektare Rebland ist Spanien zwar flächenmässig das bedeutendste Weinland der Welt. Spaniens Weinbau stand dagegen lange Zeit eher für Masse statt für Klasse. Erst der Eintritt in die Europäische Gemeinschaft 1986 löste eine Aufbruchsstimmung aus: Seither befindet sich auch Spanien auf einem guten Weg hin zum Qualitätsweinbau.

Seine Spitzenweine stammen heute vor allem aus Gebieten mit “Denominación Origen” (D.O.), einer Herkunftsbezeichnung in der Art der französischen AOC. An der Spitze der Qualitätspyramide stehen jedoch die Weine mit der Bezeichnung Vino de Pago (VP).

Diese Unterscheidung wurde 2003 vom spanischen Parlament beschlossen, um die Qualitätsbemühungen noch weiter zu steigern.

Eine der Folgen: Die Gebiete Rioja und Navarra am oberen Ebro-Fluss geniessen heute höchstes internationales Ansehen. Gleiches gilt für die Regionen Ribra del Duero und Rueda am Duero-Fluss. Geradezu gigantisch sind die Ausmasse des riesigen, scheinbar zusammenhängenden Gebietes, das die Mancha-Ebene südlich von Tholedo einschliesst und sich bis Valencia und Alicante an der Mittelmeerküste erstreckt.

Neben den grossen spanischen Weinregionen gibt es jedoch noch zahlreiche kleinere Gebiete, die vor allem für ihre Spezialitäten bekannt sind. Jerez etwa, mit seinen Aperitif- und Dessertweinen. Oder Penedès, die Heimat des spanischen Schaumweins.

Die Vielfalt an erlesenen spanischen Weinen ist riesig, eine Auslese für den WeinOnkel-Wein dürfte richtig spannend werden. Du liebst es leidenschaftlich und furios? Dann heisst es jetzt für Dich: ¡Vamos España! 

Region Navarra – die Heimat des beliebten DON PASCUAL Navarra

Einst erstreckte sich das Königreich Navarra über die Pyrenäen hinweg von Bordeaux bis Barcelona. Aus den Glanzzeiten vom 11. bis Ende des 15. Jahrhunderts sind noch eindrückliche Zeugen erhalten. Kirchliche und weltliche Bauten, darunter das zu einem Parador (einer staatlichen Raststätte) ausgebaute Königsschloss in Olite.

Das Weingebiet Navarra ist seit 1967 eine „Denominación Origen“. Die DO-Rebberge erstrecken sich über rund 18‘000 Hektaren. Die Region ist in fünf „Comarcas“ genannte Zonen aufgeteilt, mit teilweise erheblichen Klima- und Höhenunterschieden. Die feinsten Weine stammen aus den drei kühleren Zonen Tierra Estella, Valdizarbe und Baja Montaña.

In der mittleren Zone, der „Comarca“ Ribera Alta und aus der südlichsten und wärmsten Zone – der Ribera Baja finden sich die kräftigen, gehaltvollen Weine.

Was die Traubensorten und die Bereitung der Weine betrifft, gilt für Navarra ähnliches wie für die Rioja. In den Gebieten der Ribera Alta und der Ribera Baja dominiert die Sorte Tempranillo, während Baja Montaña im Osten als Hochburg der alten Garnacha-Anpflanzungen steht.

Nicht wenige der SCHULER Stammkunden kennen und schätzen seit Jahren den vorzüglichen DON PASCUAL Navarra.

Region La Mancha – mehr als nur ein Hirngespinst von Don Quijote

Manch einer kennt den Namen der spanische Region La Mancha dank der Geschichte des Don Quijote, der mit seinem Freund und treuen Knappen Sancho Pansa unerschrocken als fahrender Ritter ins Land zog. Mit klappriger Rüstung und einer Barbierschüssel als Helm hält er Mönche für böse Zauberer, Wäscherinnen für Prinzessinnen und kämpft gegen Windmühlen und Weinschläuche.

Doch die Region südlich von Madrid, im Herzen Spaniens, ist mehr als nur das Land des Don Quijote. La Mancha ist europaweit das grösste Weinbaugebiet. Klar, dass bei dieser enormen Grösse nicht nur Spitzenweinbau betrieben wird.

Die weitaus grösste Rebfläche nimmt die Weissweinsorte Airén ein. Der grösste Teil des Ertrages fliesst allerdings in die Produktion von Brandy de Jerez ein oder dient zur Herstellung von Schaumwein.

In diesem riesigen Wein-Meer gibt es jedoch auch echte Wein-Perlen. Qualitätsweinbau findet sich in den fünf D.O.-Ursprungsgebieten Almansa, La Mancha, Madrid, Méntrida, Mondéjar, Valdepeñas und Uclés. In diesen Qualitätshochburgen werden aus der Traubensorten Tempranillo – hier Cencibel genannt – sowie aus internationalen Sorten wie Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot Weine von Format bereitet.

Region Rioja - der Bordeaux Spaniens

Als 1867 die Reblaus die Bordeaux-Weinberge heimsuchte und praktisch alle Reben vernichtete, wanderten viele Winzer aus und versuchten ihr Glück in der Rioja. Zu allem Unglück griffen Mehltau und Reblaus auf die Rioja über und so kehrten viele der Bordeaux-Emigranten nach Frankreich heim. Von ihrem Wissen und Können profitiert man indessen noch heute. So beispielsweise der Ausbau in Barriques und die Kunst, aus verschiedenen Traubensorten ein Cuvée zu bereiten.

In den Weinbergen der Rioja werden heute rund 80 Prozent rote Rebsorten angebaut. Im Laufe der Zeit hat eine natürliche Auslese zu jenen Rebsorten geführt, die sich dem Klima und der Bodenbeschaffenheit am besten anpassen und gleichzeitig Weine höchster Qualität hervorbringen. Zugelassen sind die Rebsorten Tempranillo, Garnacha, Graciano, Mazuelo und die Maturana Tinta.

Unbestrittener Star ist die Tempranillo. Sie nimmt rund 75% der Rebfläche ein und bringt dem Wein Kraft und Ausgewogenheit und eine samtige Geschmeidigkeit. Die Garnacha Tinta ist reich an Extrakt und dank ihrer aromatischen Eigenschaft und ihres Körpers eine ideale Ergänzung zur Tempranillo. Ausserhalb des Rioja kaum angebaut, hat der Graciano in den letzten Jahren stark zugenommen. Diese Traube ergänzt die Cuvées mit Intensität und einer angenehmen Säure. Die Mazuelo wird vor allem ihrer Tannine und ihrer stabilen Farbe wegen geschätzt. Die Sorte Maturana Tinta schliesslich bringt Farbe, Struktur und gewisse Gewürznoten.

Es ist die hohe Kunst des Assemblierens, die Anteile der verschiedenen Einzelweine so festzulegen, dass sie ihre Vorzüge in das Cuvée einbringen und im Verbund zu einer grossartigen Gaumenfreude werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.